Warum tun wir uns so schwer Teil 2


Warum tun wir uns so schwer uns selber anzuerkennen, unser Leben als Wertvoll zu betrachten und wie schaffen wir es, den Frieden in uns zu erreichen?


Wir streben nach der Liebe unserer Eltern, weil wir glauben, das muss so sein und oft ist es unseren Eltern aber nicht möglich gewesen, diese Liebe an uns weiter zu geben, weil sie selber traumatisiert waren.

Doch warum haben die meisten von uns so ein Muster? Was ist der Sinn dahinter?


Teil 2



Dadurch das unsere Eltern selber traumatisiert sind und uns nicht geben können, was wir brauchen, macht sich eine tiefe Sehnsucht nach Liebe und Einheit ins uns breit.

Und diese Sehnsucht ist der erste Hinweis vom göttlichen, dass wir uns auf die Suche machen sollen.


Auf die Suche nach der Einheit, die wir vergessen haben, aber immer noch verankert ist in uns. Nur diesmal machen wir uns auf die Suche als Individuum und das kennen wir nicht, da wir ja aus der Einheit kommen. Das ist ein ganz neues Feld für uns.


Aber um uns überhaupt darüber klar zu werden, was wir suchen, musste uns erst etwas nicht gegeben werden, nämlich die Liebe und die Verbundenheit unserer Eltern.


Versteh mich nicht falsch, ich liebe meine Eltern und das soll auch keine Anklage gewesen sein. Und bei Aufstellungen zeigt es sich immer wieder, dass das kein Einzelfall ist, sondern ein Kollektives Phänomen.

Dass was ich hier beschreibe, läuft auf der Energetischen Ebene ab, zeigt sich aber auch oft auf der Menschlichen Ebene.


Unsere Eltern hatten mit Sicherheit die gleichen Bestimmungen für ihr Leben. Allerdings waren die Voraussetzungen andere. Sie hatten nicht das wissen, auf das wir durch unsere Digitale Welt zugreifen können.


Natürlich gab es schon damals Spirituelle Bewegungen und Aufklärung. Aber nicht jeder hat davon erfahren und um überhaupt auf den Weg zu kommen, brauchte es jemanden, der einem davon erzählt hat.

Ich bin überzeugt davon, dass diese Spirituelle Revolution sich erst richtig mit der Digitalen Welt verbreitet hat, zumindest in Deutschland.


Schon alleine die ganzen Bücher, die in den letzten 30 Jahren auf den Markt gekommen sind. Es gibt Bestsellerlisten, Empfehlungen und die Informationen können wir uns bequem von zu Hause in unser Leben holen.

Bahar Yilmaz, Jeffrey Kastenmüller, Veit Lindau und Laura Malina Seiler haben einen ganz großen Anteil für mich, dass wir in Deutschland aufgewacht sind. Und durch dieses Wissen haben wir haben verschiedenste Wege, uns selbst zu begegnen.


Die Möglichkeiten sind heutzutage einfach vielfältiger. Manchmal ist das ein Fluch, manchmal ein Segen.


Für mich ist es ein ganz schmaler Grat, den man mit Achtsamkeit beschreiten sollte. Manche vergessen auf diesem Weg, dass es auch darum geht, das Leben zu leben und nicht nur an sich rum zu schrauben. Sich zu viel mit Persönlichkeit-Entwicklung zu beschäftigen, kann auch eine Flucht davor sein. Und oft verzweifelt man daran, weil es einem in Leben nicht wirklich voran bringt und eher behindert. Man möchte gern weiter sein und klagt sich dadurch selber an.


Dadurch das wir merken, dass uns etwa fehlt, beginnt sie Suche nach uns selbst als Individuum um dann wieder in die Einheit einzutauchen, wie Genial ist das bitte?


Das ist der Sinn des Lebens für mich und aber auch gleichzeitig der schwierigste Teil, den wir zu bewältigen haben.


Finde heraus, wer DU bist und begegne dir selber auf allen Ebenen die dich umgeben.


Dieser ganze Prozess „ des sich Findens“ bestimmt deinen Weg in deinem Leben.


Als Kind spalten wir oft Anteile von uns ab um diese Situation überhaupt zu Überleben. Weil schon als Kind spüren wir, dass da etwas nicht stimmig ist. Wir bauen Wände um unser Herz auf, die dann den Schmerz abfangen, weil wir ansonsten emotional sterben würden.


Und was wir auch machen als Kinder? Wir versuchen den Schmerz unserer Eltern oder Großeltern zu übernehmen oder zu lindern. Als Kind sind wir pure Liebe und wir tun das aus Liebe zu ihnen. Nicht auf einer bewussten Menschlichen Ebene, sondern wieder einmal auf der Energetischen Ebene.


Die Menschliche und die Energetische Ebene spielen von Zeitpunkt deiner Geburt an die zentrale Rolle, bis du stirbst.


Und durch das Anpassen in die Norm, bewegen wir uns immer weiter von unserem waren Wesen. Wir werden Konditioniert nach der Norm unserer Eltern, der Gesellschaft, der Religion und unserem Umfeld.

Aber selbst dieses Abspalten dient dem Zweck unserer späteren suche nach uns selbst.


Ich glaube, dass wir unsere ersten Erfahrungen in Bezug der Suche nach uns selbst, in der Außenwelt machen. Wir versuchen den Schmerz in uns zu katalysieren, indem wir im Außen danach suchen.


Ob das nun Beziehungen sind oder Weltlicher Kaufrausch. Dabei geht es oft auch darum „dazu zu gehören“. Wir suchen die Einheit in Außen und das ist auch völlig ok, weil wir auf der Menschlichen Ebene danach suchen.


Manche Menschen sind ihr Leben lang damit beschäftigt, die Einheit im Außen zu suchen, sie werden sie allerdings nicht finden. Es ist nur eine Ersatzbefriedigung, wie mir scheint.


Die Einheit befindet sich in uns auf der Energetischen Ebene.


Und es gibt für uns alle den richtigen Zeitpunkt, in dieses Wissen einzutauchen und das alter spielt dabei keine Rolle. Ein jeder Mensch hat das Recht, sich zu entscheiden, wann der richtige Zeitpunkt für ihn gekommen ist.


Im Außen werden dir allerdings immer wieder Hinweise in deinen Weg gestreut. Wenn sich Situationen in deinem Leben ständig wiederholen, ist es ein sicheres Zeichen, eines Wiederholungs-Musters und es ist an der Zeit es zu heilen.


Ziehst du immer denselben Partnertyp in dein Leben? Bist du beruflich nie zufrieden? Wirst du immer wieder in der Partnerschaft verlassen? Fühlst du dich allein gelassen in dieser Welt? Bist zu mit dir zufrieden? Achtest du dich selber? Erwartest du von deinem Partner, dass er dich glücklich macht?